Herzlich willkommen!

Sie haben mit Kunst und Künstlern zu tun? Ihr Unternehmen bringt Musik oder Theater zur Geltung? Sie veranstalten Konzertaufführungen, Tanz oder Schauspiel, betreuen Künstler oder sind selbst künstlerisch tätig? Oder Sie sind im Kultur- und Vereinsleben aktiv, wo es auch um Veranstaltungen mit Künstlern geht? Dann sind Sie bei uns richtig.





„Weil Kultur und Show nicht nur Schau sind!“

Natürlich kommt es Ihnen in erster Linie darauf an, dass Sie gute Veranstaltungen machen, das Publikum begeistern und der Kunst ihrem Raum geben. Das soll auch so bleiben. Dennoch gibt es eine Vielzahl von Gesetzen, Verordnungen, Organisationen und Behörden, mit denen Sie sich für ihre Arbeit auskennen müssen. Ihr Erfolg hängt wesentlich davon ab, gut informiert zu sein und teure Fehler zu vermeiden, die leicht aus mangelnder Kenntnis der oft komplizierten Rahmenbedingungen entstehen. Wir als ältester Branchenverband der deutschen Unterhaltungswirtschaft setzen uns genau an dieser Stelle für Sie ein. Bitte schauen Sie sich in Ruhe unsere Website an und Sie werden sehen, dass eine starke Interessenvertretung wie der IFSU Ihnen wichtige Vorteile bringt.

Die Kreativbranche hat sich zu einem wesentlichen Faktor der deutschen Wirtschaftskraft entwickelt. Eine Million Menschen arbeiteten 2009 in diesem Sektor mit einem Umsatz von über 130 Milliarden Euro und einer Brutto-Wertschöpfung von 63 Milliarden Euro. Damit liegt dieser Wirtschaftszweig gleich hinter der Automobilindustrie und noch vor der chemischen Industrie. 237.000 Unternehmen, davon 97% Freiberufler und Kleingewerbetreibende, kennzeichnen ihr Potenzial. Sie geben bei einer Selbstständigenquote von 25% fast 790.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten Arbeit. Der Frauenanteil liegt bei 53%. Auch die letzte Wirtschaftskrise hat der starken Branche keinen schweren Schaden zugefügt. Im Gegenteil stieg der Anteil der dort Erwerbstätigen 2009 um 1,8% gegenüber dem Vorjahr. (Quelle: BMWi)

Als Bestandteil der Kreativwirtschaft hat die Unterhaltungsbranche, hat die Veranstaltungs- und Kulturwirtschaft also nicht nur einen ideellen und gesellschaftlich erwünschten Wert in Form von Freizeitgestaltung und Kulturvermittlung. Sie ist ein vielfältiger und „harter“ Wirtschaftsfaktor geworden. Freilich ging damit auch ein Zuwachs an Regulierungen einher, die Branche geriet zunehmend in das Blickfeld wirtschaftspolitischer Interessen, nicht zuletzt in steuerlicher und abgabenrechtlicher Hinsicht. Es ist sehr schwer geworden, hier den Überblick zu behalten. Das aber ist notwendig, um als Unternehmer erfolgreich am Markt bestehen zu können. Wir möchten Sie dabei gerne unterstützen.

Roland Voges
Präsident